Bergstadtverein e.V. St. Andreasberg
Bergstadtverein e.V. St. Andreasberg

Neuigkeiten

Hier finden Sie alle geplanten Veranstaltungen in 2018 

Für den Frühlingsputz in der Bergstadt

ist Eigeninitiative gefragt

 

Kein Sammeltag mit dem Bergstadtverein

 

Bedingt durch das schöne Frühlingswetter werden einige Bergstädter schon unruhig.

Es sind vor allem aber diejenigen, die sich nicht zu schade dafür sind,

den von den Mitmenschen verursachten Müll in der Landschaft aufzusammeln.

 

Kein Wunder also, dass sich der Vorsitzende des Bergstadtvereins (BV),

Hans Bahn, derzeit mit Anfragen konfrontiert sieht, wann denn eine

organisierte Müllsammelaktion stattfinde. Die aber muss in diesem Jahr ausfallen.

 

 

Auf Grund gesundheitlicher Probleme ist es Hans Bahn heuer nicht möglich

eine solche zu organisieren, geschweige denn in die Tat umzusetzen.

Darum ergeht seitens des Vorstandes

des Bergstadtvereins an die Bergstädter folgender Aufruf:

„Jeder, der in den letzten Jahren bereits an einer solchen Sammelaktion teilgenommen hat

 oder jeder, der erstmals daran beteiligt gewesen wäre, sollte allein oder in Absprache

mit Mitstreitern in einem vertrauten Sammelbereich für Ordnung sorgen.

Falls auf diesem Wege keine ausreichende Sammlung des Mülls möglich ist,

wird der Vorstand des Bergstadtvereins kurzfristig zu einem Sammeltag aufrufen.

 

Unabhängig davon können gefüllte Müllsäcke bei Hans Bahn zwischengelagert

oder direkt zum Bauhof gebracht werden. Besonders schwere Säcke können auch

im Sammelbereich verbleiben und werden von dort durch den Bauhof abgeholt.

 

Nach Beendigung des Müllsammelns findet wie bisher in jedem Fall

wieder ein gemütlicher Ausklang statt.

Bei dieser Gelegenheit will der Bergstadtverein allen Bürgern, die sich das ganze Jahr über

nicht zu schade sind, den Mülle anderer Leute aufzusammeln,

einen herzlichen Dank aussprechen.

 

An einige Hundehalter richtet der BV die Bitte, Hundekotbeutel nicht in der Natur zu entsorgen.

Für die Sammler ist es eklig, diese von dort wieder einzusammeln.

Danke sagt der BV auch allen, die sich schon länger an einem sauberen Sankt beteiligen.“

So weit der Aufruf des Bergstadtvereins. Man darf hoffen, dass er die gewünschten Ziele erreicht.

 

Wohnung zu vermieten - ein neues Angebot 

unter Immobilien

Wohnung zu vermieten

 Musikalische Freundschaft mit

Buurse (NL) neu belebt ?

In den '80er Jahren war die "Bauern-Kapelle"

aus Buurse Garant für einen kaum zu toppenden stimmungsvollen Abend im Kurhaus = "Das Kurhaus wackelt !" . Am

letzten Wochenende war diese exellente

Blaskappelle wieder im Sankt und hat an

verschiedenen Plätzen eine Kostprobe Ihres

Könnens ertönen lassen. Zusammen mit dem Wim einfach Spitze.  Dazu ein paar

Fotos von ihren Auftritten. HB

 

Nahkauf-Parkplatz fertig !

Endlich ist der Buckelübergang entschärft und der Schotter hat sich in ein tolles Pflaster verwandelt.Für unser Sankt ein echter Gewinn.

Bäckerauto wiedergefunden

Zwischenzeitlich ist der Dacia Duster wieder

aufgetaucht und zwar in Wernigerode. Zwar etwas mitgenommen ,aber noch fahrtüchtig.

Es wird vermutet , dass mit ihm die hoch-

wertigen Fahrräder im Oberharz geklaut und

abtransportiert worden sind.

Die "Kleine Kapelle" ist endlich

wieder geöffnet !

Die neuen Pächter wollen an die Anfänge anknüpfen , als die Gesundheit im Vordergrund

stand. Es soll nur biologische Gerichte und Getränke geben. Am 4. 6. ab 12 Uhr war die

Neueröffnung. Zunächst wird die "Kleine Kapelle"  Freitaag , Samstag , Sonntag und Montag geöffnet sein . Seid neugierig und schaut einmal dort herein. Es wäre schön ,

wenn mit unserer Hilfe - wir erhalten übrigens

10% Preisnachlass - eine interessante Gastronomie für unser Sankt entstehen würde.

 

 

Unter der Leitung der BTMG waren die 3. Gesundheitstage im Sankt zwar schwächer besucht , aber brachten immerhin einen vollen Kurhausparkplatz. Die Teilnehmer waren dennoch weitgehend zufrieden , so dass eine 4. Veranstaltung dieser Art für nächstes Jahr geplant ist.

 

Endlich wird der Parkplatz am Nahkauf so gründlich saniert , dass die Kunden künftig, ohne Gefahr am Huckel aufzusetzen, dort parken können.

1. Auf Grund eines starken Auftragseinbruchs

    schließt das Holz - und Kistenwerk Raschke

    zum 31. 3. 17.

2. Die von uns allen begrüßte Übernahme der

    Schlachterei Lambertz zum 1. 3. 17 findet nicht    

    statt.

Probleme am Frischwassernetz "Obere Grundstr."

Seit über einer Woche wird bis spät in den Abend daran

gearbeitet. Zum Glück hält sich der Winter noch mit Schnee und Eis zurück !

 

Großes Kompliment an die Organisator-Innen des diesjährigen "Advents-Zauber"

Klein , fein und lecker ! Erfreulich die diesmal recht große Kinderschar beim Auftritt des Weihnachtsmannes . Die vom BV gespendeten 30Adventstüten reichten gerade so.Unverständlich ,dass einige dennoch über einen fehlenden Weihnachtsbaum meckern mußten.

Liebe Sanktner,denen das Wohlergehen unseres Ortes am Herzen liegt , leider kann ich Euch , bis auf das dieses Jahr nach einem sehr erfreulichen Winter recht früh eingesetzte schöne Frühlingswetter,überwiegend nur über weniger schöne Entwickelungen berichten.

Doch zunächst das Erfreuliche :Trotz eines Marketingwechsels zum Jahreswechsel von der GLC zur BTMG ( Braunlage Tourismus Marketing GmbH) sind die Gästeanfragen für 2017erfreulich . Die neue Ferienhausanlage hat weiterhin eine recht gute Ausbuchung und bringt viele neue Gäste ins Sankt,  die von der einmalig schönen Lage unseres Ortes im ganzen Harz begeistert sind.

Da stimmt es bei diesem neugewonnenen Gästeklientel schon traurig , dass der Versuch , eine gehobene Gastronomie im "Maartens" (ehemaliges Rathausnebengebäude) zu etablieren,endgültig gescheitert ist. Es ist seit Ende März geschlossen und steht zum Verkauf. Überhaupt hat der Holländer van Randerat auch die Pachtung der MatthiasBaude beendet und gedenkt auch sein Privathaus zu verkaufen. Die Matthias Baude wird über den Sommer vielleicht bis in den Herbst von der letzten Gastronomin in Eigenregie weitergeführt.Besucht also die Matthias Baude, damit sie auf Grund des wirtschaftlichen Erfolgs auch künftig weiterbesteht.

 

Ein weiteres Lokal,der Rote Beer , das aus Altersgründen zum Verkauf stand,  soll einen Käufer gefunden haben , der erheblich investieren will, um das Haus dann weiter gastronomisch zu betreiben.

Dagegen ist der Bewirtschaftungsversuch des Kurhauses mit Akdas endgültig gescheitert. Es wird schwer sein, für's Kurhaus einen Pächter zu finden ,  wie vormals Akdas , der für Großveranstaltungen ausreichend Personal beschaffen kann.

Besonders traurig ist die Schließung des Sägewerk Raschke

zum 31.3. 17. Durch das Wegbrechen großer Auftraggeber in

der Kistenverpackung sind alle Maschinen bereits nach Langelsheim verkauft , wo der Besitzer jetzt auch halbtags

arbeitet. Wollen wir hoffen , dass Martin Raschkes neues Angebot einer Paint-Ball Anlage im ehemaligen Werk 2 genau so gut angenommen wird wie die ebenfalls recht neue Attraktion einer Downhill Anlage am Matthias Schmidt Berg. Die Paint Ball Anlage ist noch im Bau und soll  aber im Laufe des Sommers starten.

Nachdem das Ehepaar Schulze ihr Fleischergeschäft in Bad Lauterberg aufgegeben hat und nur weiter einen Party Service

anbietet , gibt es nur noch die Fleischerei Lambertz vor Ort. Auch diese musste einen herben Rückschlag verkraften. Die bereits im Laden mitwirkende Schlachterfamilie , die Anfang März den Betrieb übernehmen wollte , hat sich im letzten Augenblick anders entschieden.Damit haben wir weiter ein Nachfolgerproblem.Auch hier heißt verstärkt dort einzukaufen, da nur erfolgreiche Betriebe eine Chance haben , einen geeigneten Nachfolger zu finden.

Dass zum Jahreswechsel Uschi und Jochen Klähn das Zepter der Grube Samson in jüngere Hände übergeben haben  , hat sich vielleicht schon rumgesprochen.Für uns alle gilt es verstärkt, alle Besucher unseres Sankt auf die Einmaligkeit unseres Museums hinzuweisen. Wer in St. Andreasberg gewesen sein will, kann das nur behaupten , wenn er unser

Weltkulturerbe besucht hat.Es heißt die Besucherzahl möglichst zu erhöhen,da die neuen Betreiber verstärkt auf die Eintrittseinnahmen angewiesen sind.

Lasst also nicht nach,Reklame für unser Sankt zu machen ! Es hat nicht nur die schönste Lage im ganzen Harz , ist umgeben von einer wundervollen Natur sondern bietet für alle gestressten Großstädter absolute Ruhe und Deutschlands beste Heilluft.

Das alles kann uns so schnell keiner nachmachen und nehmen !!!

 

      In diesem Sinne Frohe Ostern !

Leider nur noch Bilder vom frühen Winterein-

bruch gefunden, nicht aber von seinen Schäden und vom Baumschnitt an der Baby-Baum- Allee.

Obstbaum-Allee erstmalig beschnitten

So schön der erste Wintereinbruch dieses Mal auch war , so erheblich sind seine Schäden an den Laubbäumen . Da sie noch überwiegend in vollem Laub

standen , hatte der feuchte Schnee eine riesige Angriffsfläche und konnte  ein enormes Gewicht aufbauen. Ein junger Apfelbaum in unserem Garten ist unter dieser Last völlig abgebrochen. Nach der zuletzt menschlichen Zerstörung hatten wir Angst , dass nun die Naturgewalt sich zerstörerisch an unserer Baby-Baum - Allee zu schaffen machen würde. Zum Glück war dies nicht der

Fall und so konnten Günter Carstens und ich die Bäume heute noch rechtzeitig

vor dem nächsten Wintereinbruch beschneiden. s. unteren Bildbericht.

 

Dieser folgt demnächst

Seit 4 Tagen Wintereinbruch !

 

Heute, 10.11. , zuerst mit Walter Albrecht die neuen

Schaukeln auf dem Kinderspiel-Platz abgebaut und

ins Winterquartier gebracht und dann ohne Pause unsere 4 Partenschaften abgebaut . Nachmittags bei Schneetreiben Material zu unserem neuen Alterssitz transportiert und gleich bis in den Abend verarbeitet .So sieht im Augenblick mein Tagesablauf aus . ... und das

alles nur , weil ich in 50 Jahren Sankt so einen frühen und heftigen Wintereinbruch noch nicht erlebt habe.  Hoffentlich war all dieser Stress nicht für umsonst , denn

eigentlich gilt das Sprichwort : Wenn der Schnee in grüne

Blätter fällt ,sich der Winter nicht sehr lange hält ! Wäre schade, denn wir könnten einen guten Winter schon mal

wieder gebrauchen.

 

Braunlage hat schon gezahlt !

Als wir heute endlich etwas Zeit hatten, auf unser BV-Konto zu schauen , wollten wir unseren Augen nicht trauen : Da waren

tatsächlich schon am 24.10. 16 die uns für unsere Arbeit bei

"Natur-Mensch" zugesagten 4ooo € überwiesen worden. Wir haben gar nicht mitbekommen , dass der Haushalt der Stadt

Braunlage für 2016 schon genehmigt ist . Danke für diesen

warmen Geldregen ! Durch diesen kann der/die am 8. 1. 17 neu zu wählende Schatzmeisternachfolger/in eine Kasse übernehmen , die keine Geldsorgen hat.

Der helle neue Ladenteil

Ab dem 18.7. kann im Sankt wieder Lotto gespielt werden !

Nachdem Stille seinen Laden geschlossen hat,

konnte man im Sankt keinen Lottoschein mehr

abgeben . Dies wird bald wieder im schön erweiterten Brockschmidt-Laden (s. Foto) möglich sein. Wir vom Bergstadtverein

appelieren an Euch alle : Unterstützt solche Investitionen , die das

Infrastrukturangebot in unserem Sankt erhalten , auch wenn es z.T.

ein paar Cent teurer sein kann. Wer deshalb nach Braunlage oder

Bad Lauterberg fährt , sollte stets auch den Zeitfaktor und die Fahr-

kosten einmal durchrechnen. Mal kurz nach Feierabend noch etwas

zu bekommen , ist mit Dieter Schmidts Geschäftsaufgabe vorbei.

Vorsicht , der dort untergebrachte Getränkemarkt mit seinem freund-

lichen und hilfsbereiten Personal droht dem finanziellen Rotstift zum

Opfer zu fallen , wenn wir ihn nur als bequeme Leergutrückgabestelle nutzen.

Kauft also möglichst alles im

            Sankt !!!

 

1o cm geschlossene Schneedecke und

regelrechte Schneestürme Ende April ! ?

Wann gab es das schon mal ? Für alle Flachlandtiroler ein paar Bilder.

 

Frühlingsgefühle werden von Aprilwetter

verdrängt !

Wie vom Wetterbericht angekündigt , haben Frostgrade, Schneeschauer und Sonne sich heute ständig abgewechselt . Keinen

Hund treibt man bei diesem Wetter aus dem Haus. Dazu ein paar Bilder und die Begegnung mit einem prominenten Ehepaar . Ihr werdet es kaum erraten , um wen es sich handelt. Beide sehr zugänglich und überraschend bürgernah .

25.4. Winter setzt sich fort.                                                    HB

Dieses Jahr bin ich seit 50 Jahren im

Sankt . So einen frühen Frühling habe ich hier noch nicht erlebt.

Hoffentlich kommt das dicke Ende mit Schnee und Frost nicht noch

bei der Obstbaum- Blüte unserer Baby-Baum-Allee .

HB

 

 

Wenn die Gesundheit ein Geschäft zur

Last werden läßt , muß man kürzer treten. Darum schließt W. Stille zu

Walpurgis sein Geschäft .

Während die Lotto und Hermes Paketdienst Annahmestelle künftig

wahrscheinlich von Brockschmidt weiter betrieben werden , sind der Buchhandel und die Kopiermöglichkeit noch nicht endgültig geklärt. Buchhandel und Kopiermöglichkeit sind bereits heute schon über Brockschmidt möglich.   Fotografenarbeiten (Passbilder u. Veranstaltungen) und Aufnahmen unseres  Sankt können weiter durch Herrn Stille bezogen werden.

Es wäre schön , wenn wir als Dankeschön das Geschäft Stille bis zu seiner Schließung wie bei Dieter Schmidt möglichst leer kaufen würden. Auf nicht preisgebundene Artikel wie Geschenkpapier , Glückwunschkarten und Schreibwarenartikel gewährt Stille z. Zt. 

bereits 30 % Preisnachlass .Unsere Solidarität wäre das schönste

Dankeschön für so ein langes Geschäftsleben.

 

Mit einem interessanten Gottesdienst ,

zum Thema "Flüchtlinge und Integration"  hat Pastor Merz einen

aktiven Versuch gestartet , Flüchtlinge und Einheimische in Kontakt zu bringen.

Der Versuch kann als völlig geglückt bezeichnet werden,

war doch die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt , so dass einige

so gar stehen mußten . Mit Hilfe eines Übersetzers stellte sich die

Familie vor  und anschließend wurde über die Werke mit dem Künstler Ehepaar diskutiert . Handfeste Perspektiven sind dabei

entstanden. So kann gute Integration gelingen.

 

Wer den Höhenwanderweg über die Kuppe längere Zeit nicht gelaufen ist ,

wird überrascht sein.

Auf Grund des fehlenden Winters haben Gisela und ich schon mal eine Erkundungstour für mögliche Beschilderungsplätze auf dem Abschnitt des Höhenwanderwegs Neigenfindt - Bäckerhügel unternommen. Welch herrlicher Rundblick ist dort durch die Aktion

Freiland entstanden ! Alle von Euch , die längere Zeit dort nicht ge-

laufen sind , sollten sich selbst einen Eindruck verschaffen. Unser

Eindruck heute 7.2. war jedenfalls sehr positiv.    

Zwar hat es über 1 Jahr gedauert , aber

schließlich sind die zuletzt sturzgefährlichen Stellen im Bürgersteig

der Braunlager Strasse ( starke Nutzung durch die Gäste der neuen Ferienhaussiedlung "Panoramastr." und  der neuen Gäste der ehemaligen "Rehbergklinik") noch rechtzeitig vor der Hauptsaison  beseitigt worden. Ja , man hat sogar schon mit einer erfreulichen

Sanierung unseres Einfalltor- Boulevard begonnen. Eine Zusage ,

dass die Pflastung so fortgesetzt werden soll, liegt auch schon vor.

Unser Dank gilt daher Bürgermeister Grote , dass er sich diesem

seit Jahren bestehenden Mißstand trotz leerer Kassen angenommen hat.   

18.12.15

Leider ist für die Rehberg-Klinik weiter die bisherige Feuerwehr - Mobilmachung geschaltet . Arme ehrenamtliche Feuerwehrleute. In einer Minute kann die Verwaltung des Heims nicht überprüfen , ob es sich über einen Fehlalarm oder ein echtes Feuer handelt.

Aber das ist unser übersteigertes Sicherheitsbedürfnis. Vielleicht kehrt bei

den Heimbewohnern aber auch etwas mehr Verständnis ein. 12.12.15

Ergebnis der Randale :

3 neue Namenstafeln und 2 Bäume zerstört.

Wer macht so etwas ?  Der rumliegende Müll und eine leere Flasche

lassen auf alkoholisierte Gäste schließen. Jeder mag sich mit Hilfe der Bildergalerie seine eigene Meinung bilden. Der BV hat vorsichtshalber aber eine Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

      DieTäter kennen sicher keine  

          ehrenamtliche Arbeit !      

 

"Bergdörfer-Förderprogramm für Lonau, Sieber und unser Sankt"

Die Informationen waren wenig konkret. Erst durch die Gründung

von Arbeitskreisen (im Sankt am 21. 1. 16 von 19 - 21 Uhr im Kurhaus) sollen Ideen zusammen getragen werden , durch die Chancen zur Stärkung der Lebensqualität der Orte erreicht werden können.  Einmal mehr ist unsere Phantasie gefragt , wodurch wir unser Sankt nach vorne bringen können. Wir fordern Euch deshalb

auf, Ideen ,was immer sie auch kosten mögen , bei uns einzureichen.

Ohne unsere Kreativität wird das ganze Förderprogramm sonst ein Flop !

Freitag, 27.11. gegen 21 Uhr : Polizeiwagen rasen mit Blaulicht ohne Tütatü

im Minutentakt an unserem Haus Braunlager Str. 8 in Richtung "Rehberg-

Klinik" vorbei. Diesmal kein Feuerfehlalarm , sondern um die 10 Polizei-

autos. Was war dort geschehen ? Die Polizeiinspektion Goslar hat uns aufgeklärt. Unter rund 150 Flüchtlingen verschiedener Ethnien war es zu

verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen gekommen , die von der Security nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden konnte. Daraufhin rückten Streifenwagen aus den Bereichen Goslar, Northeim,

Salzgitter, Braunschweig sowie Diensthundeführer zur Befriedung an.

6 der Streithähne unterschiedlichsten Alters wurden leicht verletzt ,aber vorsichtshalber in umliegende Krankenhäuser gebracht. Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung wurden eingeleitet.

Hoffentlich wiederholt sich diese Negativnennung unseres Sankt nicht noch einmal !

Die pächterfreie Zeit im Kurhaus hat zum Glück noch vor den Feiertagen ein Ende !

Das Gerücht , dass Ilias und Besna wieder als Pächter gewonnen werden könnten , hat sich nach der Pachtvertragsunterzeichnung bewahrheitet. Zweimal hat der BV in diesem Jahr die traurige Erfahrung machen müssen , dass das Anmieten von Räumlichkeiten

im Kurhaus ohne Service , eine Menge mehr Organisation und Arbeit

erfordert. Besnas leckere Gänsebrust oder halbe Ente werden damit

zu den Feiertagen wieder zur Verfügung stehen. Geben wir den Beiden eine Chance , da Sie das Risiko einer Kurhausbewirtschaf- tung kennen und dennoch einen neuen Versuch wagen.

Für uns fällt hinsichtlich der Bewirtschaftung an unserem 5. Neu-

jahrsempfang am 3. 1. 16 um 15  Uhr eine große Organisationslast 

von den Schultern.  Telefonisch hat mir Ilias seine Mitgliedschaft im

BV und eine Teilnahme an unseren Vergünstigungen zu gesagt.

Wir drücken die Daumen , dass der Neustart durch eine für uns alle

wünschenswerte gute Wintersaison unterstützt wird.

Das Aufschrecken durch die nahezu täglich ertönende Feuerserene hat ein Ende.

Nach Intervention hat Bürgermeister Grote uns mitgeteilt , dass die Feuermeldeanlage in der Rehbergklinik künftig nur noch hausintern anschlägt. Bisher lief jeder Rauchmelder der Klinik direkt in der Feuerwehrzentrale des Landkreises auf. Dadurch wurden automatisch die Feuerwehren von Clausthal-Zellerfeld , Braunlage ,

Hohegeiß und St. Andreasberg alarmiert. Bei den letzten Alarmauslösungen konnte die St. Andreasberger Feuerwehr bei Fehlalarm die anderen Feuerwehren, wenigstens unterwegs informieren , den Einsatz abzubrechen. Vor allem wird die nächtliche Feuerserenenauslösung , die die St. Andreasberger  Bevölkerung

aus dem Schlaf hat aufschrecken lassen, ein Ende haben. Danke an das Handeln der Braunlagerverwaltung !            21. 11. 15

Wer mit dem Begriff "Freifunk Harz" nichts anzufangen weiß , kann sich auf dem Harzfuchs unter "Harzfuchs-Zeitung" und dann unter "Sonstiges" informieren. Dass so ein freies WLan- Netz bei unseren Gästen und einigen Einheimischen schon gut ankommt , kann man an den vielen Smartfon-Nutzern vor ehemals "Otto Schmidt" täglich beobachten.

Eine tolle Veranstaltungsidee ,die leider nur unter recht kühlem und feuchten Wetter litt !

Mit billigsten Material wird am Tannhäuser herum repariert. Was soll das nur werden ?!

Größere Reparaturen an Schützenstr. und Martini- Kirche

Während in der Schützenstr. das Schmutzwasserrohr gegen Fremdwassereintritt saniert wird, scheint die Kirche noch vor dem Winter

mit Hochdruck den Dachbereich fertig stellen zu wollen. Vielleicht ist gar der neue Anstrich der Aussenfassade zu schaffen. Probeanstriche gibt es schon , aber es fehlt noch eine endgültige Einigung , welche Farbe es werden soll . Eure Meinung könnte den Entscheidungsprozeß vielleicht

beschleunigen.

Angenehme Überraschungen bei

einem am 30.8.15 als Kontrollgang gedachten Abendspaziergang !

Unser Sankt präsentierte einen erfreulich gepflegten Kurpark und ließ Gisela und mich einen romantischen abendlichen Rundwanderweg unterhalb der Kath. Neufang Straße entdecken. Weitere Details findet Ihr in den Bildüberschriften der unteren Bildgalerie .

30 Bilder eingestellt am 2.9.

Unser Jagdpächter investiert in großem Stil in eine 5 Sterne-Ferienhausanlage.  

Bereits am Samstag,25.7.15,fand eine großzügig gestaltete Einweihungs-

feier in der Braunlager Str. 11 statt. Durch starke Arbeitsbelastung des

Edelsteinwaldes und der am 9.8. folgenden Trödeltour komme ich erst jetzt dazu , einen Bildbericht über die Einweihungsfeier und die Anlage

hier zu veröffentlichen. Wer eine so hohe finanzielle Investition tätig, muss

von der positiven Entwicklung unseres Sankt fest überzeugt sein. Schwarzsehen und meckern war gestern , positiv denken und handeln ist

angesagt ! Steigende Gästezahlen und eine bereits die 450 Marke überschrittene BV- Mitgliederzahl zeigen , dass die Nur-Nörgeler immer

weiter zurückgedrängt werden. Wir wünschen unserem Mitglied ,dem

Ehepaar Burrmeister-Wiese , auf diesem Wege auf jeden Fall eine

bestmögliche Auslastung ihrer Topanlage.!

Hannelore und Dieter kehrten noch einmal an Ihre alte Wirkungsstelle zurück.

Wer gerne noch einmal mit Ihnen Kontakt aufnehmen möchte, kann dies unter Tel. 05321- 7464931.

Doch es tut sich auch Erfreuliches !

Am Mittwoch u. Donnerstag sind sie gezoggelt

Ich gehörte zu den Geiern , die mehrere Dinge bishin zu 2 Truhen , einem Musikhocker ,einer historischen Bank,einer manuellen Nähmaschine usw.

abgestaubt haben. Werde alles unter" Angebot und Nachfrage" nach und nach einstellen. Jetzt gilt es Euch zu zeigen , wie trostlos und verweist "Otto Schmidt" heute aussieht. (Bilder s. jetzt oben).Aber frohe Botschaft : Der Nahkauf-Markt an der Schützenstr. übernimmt Dieters Sonntagsöffnungszeiten und am 1. September öffnet in "Otto Schmidt" ein Getränke-Markt. Die heute triste Leere hat dann ein Ende. Hier aus technischen Gründen erst einmal Schluß .

11. 7. 15

Seit heute heißt es : Es war einmal ein lebendiger Treffpunkt unseres Sankt.

Keine parkenden Autos, keine Blumenangebote und vor allem keine Menschen. Warum ist die Dr. W. Bergmannstr. in diesem Abschnitt so tot?

Ein Schild an Schmidt's Nahkauf erklärt alles . "Ab dem 1. Juli geschlossen ". Im Innern nur noch leere Regale, kein Duft mehr nach frischem Obst , Gemüse und besonders den frischen Backwaren. Doch halt, noch ist Leben , besser gesagt rege Betriebsamkeit der letzten Getreuen , den letzten verbliebenen Angestellten , in Form von Aufräumarbeiten zu beobachten.Hannelore und Dieter müssen sich vor dem Umzug nach Goslar in eine Mietwohnung von vielen Dingen trennen, die in einem geräumigen Zuhause ohne weiteres Platz hatten. Doch es ist keine Trauer zu bemerken ,denn es sind viele Dinge , die sich einfach im Laufe der Jahre in so manchen unserer Häuser ungenutzt sammeln. Einen Teil davon wird der BV bei der kommenden Trödeltour für einen guten Zweck an Interessenten loszuschlagen versuchen. Beim Betrachten der leeren Regale ist von Dieter Schmidt immer wieder der Dank zu hören, dass durch unseren Aufruf es tatsächlich dazu gekommen ist , dass diese Regale alle leer gekauft worden sind. Es sind sogar auswärtige Bürger extra über das Wochenende angereist , um beim Leerkaufen zu helfen.

An dieser Stelle möchte ich allen dafür danken ,dass sie den vom BV

geförderten Gemeinschaftssinn in so vorbildlicher Weise bewiesen haben.

Mehr als weitere Worte sagt sicher die angehängte Bildgalerie.     H.B.

Ist heute zu spät. Schaffe ich hoffentlich morgen.

Würdige Verabschiedung von Dieter und Hannelore Schmidt

Alles was Rang und Namen hat , hatte sich heute gegen 18 Uhr zum

Abschied der Kaufmanns-Ära Schmidt vorm Geschäft eingefunden.

Musikalisch durch den Wim und Heimatbund , wortgewaltig durch den

Stadtausrufer Horn als Sprecher für die Kiepenfrauen , die die Abschiedsgeschenke der Gewerbetreibenden überreichten, den ehemaligen Oberteufel Hans Bahn für den BV und Pastor Merz für die

Kirchengemeinde wurde den "Beiden" der Abschied sichtlich schwer gemacht. Zahlreiche kleine Geschenke wurden den Beiden persönlich und von den Vereinen überreicht. Der BV hatte die Organisation der

Abschiedsgeschenke der Gewerbetreibenden übernommen , von denen sich keiner lumpen ließ. Von ihrem BV erhielten die Beiden ein schön gerahmtes Bilderpotpourrie mit Abschiedstext , eine Ehrenpatenschaft an der Schützenstr. und eine Abschiedsrede ,die von nahezu allen an dieser Abschiedsfeier anwesenden Personen (an die 100) unterschrieben wurde. Von vielen wurde uns bestätigt ,die richtigen Worte gefunden zu haben und mit den Geschenken zu einer würdevollen Verabschiedung der Beiden beigetragen zu haben.

20.-21.6.15  1.TRAIL TROPHY

Nachdem durch einen Gast von uns der Gedanke vom Downhill-Fahren

am Matthias im letzten Jahr umgesetzt wurde , ist der Matthias zu einem

neuen viel frequentierten Dorado für diese Sportart geworden. Wie attraktiv das Streckenangebot gestaltet wurde , kann man daran sehen,

dass sogar ein international besetzter Wettbewerb hier zusammen mit

den Strecken am Wurmberg durchgeführt wurde. Wann hat man den

Matthias-Parkplatz im Sommer schon so voll gesehen ? Das ist Reklame pur für unser Sankt ! Den Initiatoren Karsten Otto und Jörg Jenderny

ein dickes Kompliment dafür !

07.06.15   Die Ferienhaus-Anlage am ehemaligen Panorama-Hallenbad

scheint auf Grund ihres Erfolges weitere Investoren für Ferienhäuser in unser Sankt zu locken. Die Widnis Ecke Clausthaler / An der Skiwiese

(ehemals Cafe Hubertus) ist bereits weitgehend abgeholzt (s. u.) und ein

Bauschild kündet den Bau von 8 Häusern an. Weiter geht das Gerücht ,

dass die bereits verkaufte und sich im Entrüppelungsprozeß befindende

Kielerhütte abgerissen werden soll. Auch hier soll eine Ferienhaus-Anlage

entstehen. Die in meiner Nachbarschaft entstehenden zwei 5 Sterne Ferienhäuser von unserem Jagdpächter Burmeister-Wiese sind ebenfalls

bald bezugfertig. All diese niveauvollen neuen Angebote strafen die letzte NDR Sendung "Urlaub im Gestern" ( oder so ähnlich ) Lügen . Aber das ist nun mal die Macht der Medien . Wir sehen jedenfalls hoffnungsvoll der

weiteren Entwicklung unseres Sankt entgegen.

29.05.15    Nachdem unser Sankt  bereits in der Nacht in Form von ausgiebigen Abschieds-Regentränen "Danke Dok. Fischer" gesagt

hatte ,folgte heute Vormittag die Ausstandsfeier von Jan und Team.

Auch der BV bedankte sich bei unserem Dok mit Herz. Ein großer duftender Fliederstrauß und ein BV-Ehrenkugelschreiber wurden als Dank

für seine geleistete Arbeit aber auch als Freude überreicht, dass das Ehepaar Fischer uns als Mitbürger erhalten bleibt. "...das ist dufte!"

Besonders freut es uns , dass Jan`s Kranken-

stand nur ein Gerücht war !

 

 

 

Besucht auch die 7. Naturheilkunde - Tage !

30. u. 31 Mai (morgen u. übermorgen) im Kurhaus.

 

 

 

24.05.15 Ute ist es gelungen zwei neue Patenschaften zu gewinnen . Auch darüber weiteres demnächst.

 

 

21.5.15  Entgegen eines Gerüchtes bleibt unser Dok Jan Fischer unserem

Sankt erhalten und zieht nach Schließen seiner Praxis nicht nach Dänemark.

Jetzt ist auch geklärt , wie der neue im Sankt zu drehende Film heißen wird : "Böse Wetter"

Große Darsteller wie Götz George und Gudrun Landgrebe werden mit-

spielen. Ein Hauptdrehort wird die Grube "Roter Beer" sein.

 

 

 

15.5.15   Zunächst eine finanziell erfreuliche Botschaft : Der Abwasser-

preis wird nicht auf über 6 € für unser Sankt steigen !  5,18 € wird er

in 2015 in Braunlage mit all seinen Ortsteilen ( auch Oderbrück ! ) kosten.

Für St. Andreasberg/Sonnenberg bedeutet dies sogar eine geringe Preis-

senkung ( derzeit 5,23 € ).

Der Krimi "Harter Brocken " hat  offensichtlich einige Regisseure auf

unser Sankt als ideale Filmkulisse kommen lassen . Z.Zt.hat eine weitere

Filmcrew bereits ihre Zelte im Kurhaus aufgeschlagen. Es soll ein Spiel-

film über den Bergbau und die Ost-West-Situation werden. Der Titel und

weitere Details konnten noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Wichtig

ist ja allein die Tatsache , dass wir künftig unsere Schreiben unterzeichnen können mit : "Oberharzliche Grüße aus der Berg- und Filmstadt Sankt Andreasberg".

Das dieses Jahr wieder durchgeführte , nun schon 5. Berghoffest lag von

der Hauptorganisation in Händen der GLC. Ohne die Erfahrung und Unterstützung des Harzklub und des Heimatbundes wäre es trotz des

idealen Wetters wohl kaum so erfolgreich verlaufen . Diesem Dreier-Team und vor allem der Familie Neigenfindt  gebührt ein kräftiger Applaus !

 

Leider beginnen wir diese Seite mit zwei weniger erfreulichen Nachrichten :

1. Unser allgeschätzter Dok Jan Fischer wird seine Praxis aus gesundheitlichen Gründen bereits zum 31. Mai 2015 schließen . Zu unserem Glück hat der bisher in Goslar praktizierende aber immer schon im Sankt wohnende Internist Dr. Koblitz in der ehemaligen Praxis Dr. Kutsch eine Praxis für Allgemeinmedizin eröffnet.  Erstmalig in unserem Sankt wird hier eine spezielle Betreuung für Diabetiker angeboten.

2. Kaum Ersatz dürften wir dagegen für den Service unseres mit Leib und Seele Kaufmanns Dieter Schmidt finden . Nach 126 Jahren

beenden am 30.6.2015 aus Alters- und fehlendem Nachfolgergründen

Dieter und Hannelore Schmidt unsere leibliche Versorgung. Fehlen wird uns dieser Markt auch als Umschlageplatz von Neuigkeiten , na,

und auch von Gerüchten. Es wäre schön , wenn Ihr alle bis zum

Ende aber diesen Beiden treu bleibt und vielleicht auch ein paar nette Dankesworte an sie richten würdet.

hb.  13.5.15

 

Bergstadtverein e.V.

St. Andreasberg

Braunlager Str. 8

37444 St. Andreasberg

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel: 05582 287

oder nutzen Sie unser

 

Kontaktformular

 

Hier finden Sie uns 

Diese Homepage wird gepflegt von:

Hans Bahn (HB)

Brigitte Rieger (BR)

Letzte Aktualisierung:

s. "Aktuelle Einträge"

Besucher