Bergstadtverein e.V. St. Andreasberg
Bergstadtverein e.V. St. Andreasberg

BV spendet Schulbücher für 1. Klasse

Wie bereits in 2018 erhielten die Eltern der einzuschulenden Kinder die Schulbücher der

1. Klasse von uns geschenkt. Voll Freude konnten wir feststellen, dass über die Hälfte der Kinder bereits einen Obstbaum in der Baby-Baum-Allee besitzen. Die Aktion wurde vom Initiator dieser Idee, unserem Schatzmeister Olaf Franz, in Begleitung einiger Vorstandsmitglieder durchgeführt. Die Aktion fand viel Anerkennung und auch eine Erwähnung in der GZ.

Edelsteinwald 2019<< Neues Textfeld >>

Trödeltour 2019

 

 

„Trödeltour“ bringt wieder Leben in die Bergstadt

Reger Handel und Wandel auf der „Schatzinsel Sankt Andreasberg“

 

Auch die 7. Trödeltour des Sankt Andreasberger Bergstadtvereins

sorgte für reichlich Leben überall im Ort.

Klar, dass sich das Zentrum allen Handels und Wandels auf die Schützenstraße

und ihre nahen Bereiche konzentrierte, aber es gab auch viele gute Gründe,

die Bergstadt intensiv zu erforschen.

 

Immerhin waren 90 Anbieter auf dem Bergstadtgebiet verteilt,

und überall gab es Schätze zu finden. 

Wer aber gar nichts fand, der hatte wenigstens

Sankt Andreasberg ein bisschen näher kennen gelernt.

 

Welch guten Ruf diese Sankt Andreasberger Trödeltour im Lande inzwischen genießt,

das war schon früh zu sehen. Frei nach dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“

wurden noch vor dem eigentlichen Startschuss Augen auf die

begehrtesten „Schätze“ geworfen und Einkaufsgespräche geführt.

 

Eine eigens für diesen Tag vom Bergstadtverein wieder entwickelte „Schatzkarte“,

die an vielen Standorten eingesehen werden konnte,

sorgte bei den Gästen der „Trödeltour“ für die richtige Orientierung.

Bunte Luftballons und Tafeln mit den Nummern

der einzelnen Verkaufsstände halfen zusätzlich.

Und so ging es durch die ganze Bergstadt.

Kein Wunder, dass mancher Gast ob der langen Laufwege stöhnte,

ein anderer aber begeistert war, auf diese Weise

Sankt Andreasberg richtig kennen gelernt zu haben. 

 

Das sommerliche Wetter rückte zudem alles ins rechte Licht.

Besonders weil gerade die 80 Anbieter dafür gesorgt hatten,

die Umgebung ihres Verkaufsstandes besonders fein herzurichten,

dürften die Besucher das Ambiente der Bergstadt in guter Erinnerung behalten.

 

Um der Aktion noch mehr an Glanz zu verleihen,

wurde dem eigentlichen Verkaufserlös jeweils noch eine Spende

für die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andreasberg zugerechnet.

Eine Maßnahme, die auch bei den Käufern durchaus Anklang fand.

 

Fest steht, die ganze Veranstaltung war wieder ein schöner Erfolg,

nicht nur für den Bergstadtverein, sondern für die ganze Bergstadt,

die wohl selten zuvor soviel Leben versprühte. 

 

Wo Licht ist, da ist bekanntlich auch Schatten.

Der starke Fahrzeugverkehr war

für den fröhlichen Handel und Wandel doch zuweilen störend.

Bild und Ton: Karl-Heinz Siebeneicher

Rückblick der Veranstalter

Die 7. Trödeltour ist zu Ende - es war wieder ein toller Tag.

Die kleine Bergstadt voller Besucher.

Insgesamt 90 Verkaufsstände hatten ihre Waren vor die Türen oder in die Garagen gestellt.

Kaum, dass man aufgebaut hatte, kamen auch schon die ersten Stöberer.

Da wurde geboten und gehandelt.

Viele Nachbarn haben einfach verschiedene Waren getauscht.

So kam man mal wieder ins Gespräch.

Die Besucher kamen von überall her - aus den umliegenden Ortschaften,

Feriengäste und Einheimische - alles war vertreten. Von alt bis jung.

Und jeder kam auf seine Kosten.

Unser "Orgel-Willi" hat den ganzen Tag für die richtige Flohmarktstimmung gesorgt.

Das Wetter hat auch mitgespielt. Einen Tag vorher Sturm,

einen Tag nachher Regen - wir hatten einfach ein riesiges Glück.

 

Und die Sammelaktion für unsere Feuerwehr kam auch gut an.

Gleich am Abend nach Verkaufsschluss gingen die ersten Spenden bei den Organisatoren ein.

Ein schönes Gefühl.

Nachdem die übriggebliebenen Schätze wieder verstaut waren,

hat man sich mit Nachbarn zusammengesetzt und den Abend

in gemütlicher Runde ausklingen lassen oder man traf sich spontan beim Italiener -

weil zum Kochen hatte man ja keine Zeit.

 

Alles in allem wieder ein toller Tag mit vielen netten Gesprächen.

Es wurde viel gelacht und am Ende des Tages war man geschafft aber zufrieden.

 

Der Vorstand des Bergstadtvereins Sankt Andreasberg e. v.

bedankt sich für die Unterstützung zum großartigen Gelingen

dieser siebten Trödeltour

beim Harzfuchs, bei Radio ffn und vielen weiteren Radiosendern,

bei LauterNeues, den Touristinformationen in Sankt Andreasberg, Osterode und

allen weiteren umliegenden Orten, fürs Teilen auf Facebook und

vielen anderen mehr,die uns geholfen haben, diese Trödeltour zu bewerben.

Dadurch kamen so viele Besucher aus Nah und Fern.

 

Nicht zuletzt geht ein riesengroßes Dankeschön an alle Standbetreiber und

die "Mann- bzw. Frauschaft der Helfer" des Bergstadtvereins. 

 

Neujahrsempfang am 5.1.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

im Kurhaus St. Andreasberg, Beginn: 15:00 Uhr

 

Quelle: www.harzfuchs.de

 

Ein volles Haus zum 8. Neujahrsempfang

 

Bergstadtverein strotzt vor Stärke, Selbstbewusstsein

und mit einem aktiven Mitarbeiter-Team

 

Das muss dem „Bergstadtverein Sankt Andreasberg“ erst einmal ein

Verein nachmachen:

vier Tage nach Neujahr im Kurhaus ein nahezu volles Haus zu präsen-

tieren, dabei vor allem mit einer großen Zahl von bergstädtischen

Neubürgern zu glänzen und trotz mancherlei Behinderungen im

Führungskader in 2018 sich stark, selbstbewusst und sehr erfolgreich

darzustellen.

Mehr als 650 Mitglieder zählt der Verein, der sich eher als eine berg-

städtische Bewegung versteht, und vier neue kamen noch am ver- 

gangenen Samstag hinzu, während des diesjährigen Neujahrsempfangs,

des nunmehr achten in der Geschichte des Vereins.

 

Hans Bahn, der Vorsitzende Bergstadtvereins,

unterstrich vehement die Intensionen des Vereins, die da heißen:

Missstände im Sankt zu erkennen und zu beseitigen sowie das Ehrenamt

zu stärken., so der Vorsitzende, bedeute für den Verein bereits ein Allein-

stellungsmerkmal, im besonderen Maße aber das Wort „Sankt“ im Namen

der Bergstadt.

Bahn verhehlte nicht die Schwierigkeiten des vergangenen Jahres im

Vorstandsgefüge, besonders auch im privaten Bereich. Umso dankbarer

zeigte er sich gegenüber seinem Mitarbeiterstab, der solche Unzuläng-

lichkeiten hatte nahezu vergessen lassen.

Klar, dass Hans Bahn eine lange Liste von Dankadressen abzuarbeiten

hatte und es ihm ein besonderes Anliegen war, einige der Aktiven vor-

zustellen.

 

Einige der aktivsten M itglieder, denen Hans Bahn zu danken hatte

Aber auch Gisela und Hans Bahn erfuhren für ihre

erneute, unermüdliche Arbeit stellvertretend für alle Mitglieder den Dank.

 Kassenwart Olaf Franz (rechts) und Martina Peine (2. von rechts)

statten dem Ehepaar Bahn den verdienten Dank ab

Und so konnte der Vorsitzende dann auch anhand der von Johanna Rieger

zusammengestellten Bild-Präsentation auf ein pralles Geschehen in 2018

zurück blicken.

Beispiele gefällig?:

Edelsteinwald, Trödeltour, Kunstausstellung „Natur – Mensch“,

natürlich auch der Spielplatz im Kurpark, die Patenschaften der Grün-

flächen, die Obstbaum-Allee für die Neugeborenen, auch die Unter-

stützung der Schulanfänger der Glückauf-Schule, dazu ein weiterer

Lichterbaum für die Weihnachtsbeleuchtung, die finanzielle Unter-

stützung verschiedener Bergstadt-Vereine und ganz neu:

ein offener Bücherschrank im Kurhaus als Ersatz für die aufgegebene

Stadtbücherei.  

 

Mit berechtigtem Stolz wies Bahn auch auf den im Rahmen der Trödel-

tour eingesammelten Betrag für die Deutsche Knochenmarkspende-

Datei in Höhe von 1000 Euro hin, den Vorstandsmitglied Brigitte Rieger

symbolisch an Dr. Annegret Bernhard überreichen konnte.

 Brigitte Rieger (links) überreicht den symbolischen Scheck an Dr. Annegret Bernhard

Letztere, selbst Knochenmarkspenderin, wies darauf hin, dass derzeit

etwa 8,6 Millionen typisierte Menschen in dieser Datei erfasst seien und

gab eine Reihe von Informationen zu diesem Thema.

 

Hans Bahn gab auch einen kurzen Ausblick auf das neue Jahr und ver-

sprach zahlreiche Aktivitäten zum Wohle der Bergstadt.

So werde man neben Edelsteinwald, Trödeltour und Kunstausstellung

„Natur-Mensch“ auch wieder eine Müllsammel-Aktion durchführen,

die Pflege der Baby-Baumallee intensivieren und ganz neue

die Kosten der Schulbücher für die Lernanfänger an der Glückauf-Schule

übernehmen.

 

Dieser achte Neujahrsempfang des Bergstadtvereins wurde musikalisch

von Neubürger und Mitglied Rolf Dehmer auf dem Piano untermalt.

Rolf Dehmer servierte die Unterhaltungsmusik

Dieser hatte für die Veranstaltung sogar seinen Urlaub in Spanien unterbrochen.

 

Die Unterhaltungskünstler aus der Harzresidenz

Unterhalten wurde das volle Haus zudem von den Stars aus der Harzresidenz, die sich zu Freude und Überraschung der Besucher als überaus talentiert präsentierten.

Bild und Ton: Karl-Heinz Siebeneicher

Peter Spei

harzfuchs@web.de

 

 

Bergstadtverein e.V.

St. Andreasberg

               Hans Bahn

Katharina Neufang Str. 34

37444 St. Andreasberg

Hier finden Sie uns 

<< Neues Textfeld >>

Rufen Sie einfach an unter

 

 Neu !!!Tel: 05582 7649940

            email :        h.bahn@bergstadtverein-ev.de

 

oder nutzen Sie unser

 

Kontaktformular

 

Diese Homepage wird gepflegt von:

Hans Bahn (HB)

Brigitte Rieger (BR)

Inga Schramm (IS)

Letzte Aktualisierung:

s. "Aktuelle Einträge"

Besucher